IASB bestätigt die Verschiebung der IFRS 15 auf 1.1.2018

Wie zu erwarten war, hat das IASB am 22.7.2015 die Verschiebung der Erstanwendung des neuen Standards zu Umsatz aus Verträgen mit Kunden „IFRS 15“ auf den 1. Januar 2018 bestätigt. In der Pressemitteilung wurde auch die Veröffentlichung der bereits erwähnten Änderungen für die nächsten Wochen angekündigt.

Aus unserer Sicht zeigt die Verschiebung deutlich, dass sich alle diejenigen Firmen, die sich bislang noch nicht mit dem Thema IFRS 15 auseinander gesetzt haben, dies schnellstmöglich tun sollten. Die Zeit bis zum 1.1.18 wird benötigt, um alle Geschäftsprozesse, IT-Systeme und die Auswirkung des neuen Standards in sturkturierter und geplanter Form umzusetzen. Die Beschaffung des Know hows und notwendiger Ressourcen sowie entsprechende Budgets sind bereitzustellen.

Spätestens jetzt sollte der CFO mit dem CIO zusammen dieses Thema mit hoher Priorität auf dem Radar haben!

Verschiebung der Einführung von IFRS 15 gibt mehr Zeit, die dringend benötigt wird

Durch die Verschiebung auf den 1.1.2018 haben die CFO’s der nach IFRS bilanzierenden Unternehmen vermeintlich Zeit gewonnen. Doch diese Zeit sollten sie jedoch auch nutzen, um sich mit den Folgeänderungen im Rahmen des neuen Standards auseinander zu setzen. Wie das Fachmagazin „Finance“ in ihrem Artikel richtigerweise darstellt, werden in zahlreichen Unternehmen unmittelbare Änderungen in der Bilanzierung erforderlich sein, aberes werden auch mittlebare Änderungen wie z.b. bei der Behandlung von Werbekosten oder bei speziellen Dienstleistungsverträgen zum Tragen kommen. Somit müssen sich mehr Unternehmen mit IFRS 15 befassen als lediglich jene, die z.b. Mehrkomponentenverträge im Portfolio haben.

Erwartete Verschiebung der Erstanwendung von IFRS 15

Das International Accounting Standards Board  (IASB) hat für die Verschiebung der Erstanwendung auf den 1.1.2018 in der Sitzung am 28.4.2015 gestimmt. Dazu wird es in den nächsten vier Wochen einen Entwurf seitens des Stabs geben, der dann zügig den Konsultationsprozess durchlaufen kann. In diesem Entwurf wird auch mit einigen Änderungen des neuen Standards gerechnet.

Die Verschiebung hängt  zum einen mit der bereits verkündeten auf den 15.12.2017 verschobenen Termin zur Erstanwendung des neuen Standards innerhalb des Geltungsraumes von US-GAAP zusammen. Zum anderen jedoch haben zahlreiche Unternehmen auf den Zeitbedarf verwiesen, welcher bei der Einführung von IFRS 15 notwendig seiund aus deren Sicht bis zum 1.1.17 nicht einzuhalten sei.

IASB wird Zeitpunkt des Inkrafttretens von IFRS 15 erörtern

Wie sich bereits im letzten Posting angedeutet hat wird das IASB Board sich mit der vom FASB einseitig beschlossenen Verschiebung beschäftigen müssen. Der Stab des IASB empfiehlt hierbei dem Board ebenfalls eine Verschiebung auf den 1.1.2018 zu empfehlen, so dass sich eine Einführung in Deutschland auf den 1.1.2018 verzögert.

Mit einer Verschiebung bekommen die Unternehmen etwas mehr Zeit sich mit der Thematik auseinander zu setzen und die teilweise umfangreichen Vorarbeiten, welche für die IFRS15 Einführung notwendig sind, in Ruhe vorzubereiten und abzuschliessen.

EFRAG und FASB uneinig über Zeitpunkt

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung hat am 17.3.2015 die Einführung des IFRS15 Standards zum 1.1.2017 der EU empfohlen, da keine ausreichenden Gründe für eine Verschiebung gesehen wurden.

Mit der Entscheidung des FASB vom 1.4.2015, die Einführung in den USA die Anwendung auf alle Fiskaljahre die nach dem 15.12.2017 beginnen zu verschieben, könnte die Diskussion um eine Verschiebung jedoch neues Futter bekommen.

Wir informieren sie weiter wie der aktuelle Stand ist. Zur Zeit ist jedoch weiterhin davon auszugehen dass die Einführung in der EU zum 1.1.2017 stattfinden wird.

 

logo-e1420480260572

IFRS 15 Beratung

Unter IFRS15 Consulting bietet die VIYEMA Business Consulting Unterstützung bei der Umstellung auf IFRS15 an. Hierbei liegt der Schwerpunkt nicht auf der Beratung bezüglich der Anwendungsvorschriften sondern viel mehr auf den wirtschaftlichen Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen. Hierunter fallen nicht nur die Veränderte Erlösrechnung an sich sondern auch Anpassungen der Vertriebsprozesse, Installation neuer Revenue Accounting IT Systeme oder der Aufbau von neuen Prozessen zur Erlösbewertung im Unternehmen.

verification5

Neue IT Systeme notwendig

Die Computerwoche schrieb:

Die Auswirkungen der Veränderung und der Aufwand zur Implementierung des Standards wird von dem jeweiligen Geschäftsmodell abhängig sein. Unabhängig davon stehen Finanzvorstände vor der Aufgabe das eigene Unternehmen zu durchleuchten, um alle notwendigen Informationen bezüglich IFRS 15 zu erlangen. Dies beinhaltet im Speziellen die Rechnungslegungssysteme und IT-Systeme. Es wird ratsam sein ein internes System aufzubauen um die Umsatzprozesse genau zu analysieren. Es sollten zudem alle umsatzrelevanten Verträge analysiert werden, da kleine Unterschiede in den Verträgen zu verschiedenen Zeitpunkten der Realisation führen können.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wenige existierende IT Systeme in der Lage sind die Erfassung der einzelnen Leistungsverpflichtungen IFRS15 konform abzubilden. Daher wird zum Beispiel für SAP Anwender in jedem Fall ein Update vom jetzigen SAP SD Revenue Recognition  (auf das neue SAP Revenue Accounting Modul) notwendig sein, welches zusammen mit der IT und den Aktivitäten rund um NewGL und ggf. Fiori Apps geplant werden sollte.

IFRS 15

Herzlich Willkommen auf dem neuen Blog zum Thema IFRS 15. An dieser Stelle werden wir in loser Folge interessante Artikel rund um IFRS15 vorstellen und unser Meinung dazu abgeben :-).